banner
 
 
LICHT
Was ist Licht
Licht und Farbe
Licht und Gesundheit
Schäden durch Licht
Lichttechnische Begriffe
Lichttechnische Normen
Methoden der Beleuchtungsplanung

LICHTTECHNISCHE GRUNDBEGRIFFE

Beleuchtungsstärke gibt den Lichtstrom bezogen auf eine Fläche an. Die Einheit ist Lux (lx). Ein Lux entspricht einem Lumen (lm) pro Quadratmeter.
Einheit: lux (lx) = lm/m2. Symbol E


Farbtemperatur wird in Kelvin dargestellt und in vier Kategorien eingeteilt:

2500-2800 K warmweiß, glühlampenähnlich
2800-3500 K warmweiß
3500-5000 K neutralweiß
ab 5000 K tageslichtweiß

Die Farbe des Lichts beeinflusst den Farbeindruck der beleuchteten Fläche und wird vom Betrachter als „kalt“ oder „warm“ empfunden.


Farbwiedergabe beschreibt die Fähigkeit einer Lichtquelle, Körperfarbe auf Grund der spektralen Zusammensetzung des Lichtes möglichst naturgetreu wiederzugeben. Der Farbwiedergabeindex Ra reicht bis maximal 100. Für die Auswahl des richtigen Lampentyps ist die Kenntnis hinsichtlich der Farbwiedergabeeigenschaften von großer Bedeutung.


Gleichmäßigkeit ist das Verhältnis der minimalen Beleuchtungsstärke zur mittleren Beleuchtungsstärke auf der betrachteten Fläche (Emin/Em).


Leuchtdichte ist die Lichtstärke pro Quadratmeter bezogen auf die sichtbare Fläche der Lichtquelle, Leuchte oder beleuchteten Oberfläche.
Einheit: cd/m2, Symbol: L.


LeuchtenbetriebswirkungsgradLB) beschreibt das Verhältnis des gesamten durch eine Leuchte emittierten Lichts zu der gesamten Lichtabstrahlung der enthaltenen Lampen.


Als Lichtausbeute bezeichnet man den Quotient aus ausgesandtem Lichtstrom und der von der Lichtquelle verbrauchten Leistung.


Lichtstärke benennt den Lichtstrom in eine bestimmte Richtung z.B. von einem Scheinwerfer oder Strahler.
Einheit: Candela (cd) = ein Lumen pro Steradiant, Symbol: I


Lichtstrom ist die gesamte Strahlungsleistung einer Lichtquelle im Bereich des sichtbaren Lichts, sowie das Licht, das auf eine Fläche fällt. Die Lichtabstrahlung einer Lichtquelle wird in Lumen (lm) gemessen.


Lichtstromrückgang bedeutet die Abnahme der Lichtabstrahlung einer Lichtquelle während ihrer Lebensdauer.


Mittlere Beleuchtungsstärke ist der Mittelwert der Beleuchtungsstärke auf einer bestimmten Fläche.
Einheit: Lux (lx) = lm/m2, Symbol: Em


Wartungsfaktor, Planungsfaktor ist der bei der Beleuchtungsplanung verwendete Korrekturfaktor zum Ausgleichen des Lichtstromrückgangs auf Grund der Lampenalterung (Lichtstromrückgang und Lampenausfall) und der Verschmutzung (Leuchte und Umgebung). Er bestimmt den erforderlichen Wartungszyklus, um sicher zu stellen, dass die Beleuchtungsstärke nicht unter den Wartungswert fällt.


Wartungswert der Beleuchtungsstärke ist der Wert, unter den die mittlere Beleuchtungsstärke auf einer bestimmten Fläche nicht abfallen darf. Der Wartungswert der Beleuchtungsstärke wird am Anfang des Wartungszyklus spezifiziert, wobei der Wartungsfaktor (Planungsfaktor) berücksichtigt wird. Es ist einer der wichtigsten Parameter für die Beleuchtungsplanung. In der DIN EN 12464-1 wird dieser Wert für verschiedene Kategorien angegeben.
Einheit: Lux (lx), Symbol: Em

© 2006 Schiffler Licht. All rights reserved.